Vorwort

Hervorgehoben

Liebe Besucherin, lieber Besucher, liebe Patin und lieber Pate,

in diesem Blog findest Du immer wieder aktuelle Beiträge aus dem Leben des Klosters.
Auf diese Weise kannst Du ein wenig am Leben im Kloster teilnehmen. Die Beiträge sind in chronologischer Reihenfolge sortiert; der neueste Beitrag ist immer oben. Wenn Du auf ein Bild klickst, so wird dieses in einem neuen Tab vergrößert dargestellt. Eine Zahl in der Sprechblase oben rechts weist auf einen Kommentar hin. – Mehr Infos findest Du auch bei den Presseartikeln. Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu den Beiträgen.
Aktueller Stand der Spendenkampagne

Von Winterschlaf keine Spur

Zu den wiederkehrenden Aktivitäten in Nepal gehören die mehrtägigen Gebete für den Weltfrieden. Tausende Nonnen, Mönche und Laien der verschiedenen buddhistischen Schulen versammeln sich, um für den Weltfrieden zu beten und zu meditieren. Die Nonnen der Kunsang Choling Nunnery sind immer an der Stupa in Boudhanath dabei und bauen auch einen Altar auf.

Der Ausflug zum Nationalmuseum in Kathmandu war ein aufregender Tag. Zu Fuß ging es bis zum Military Museum, und von dort brachte ein Bus die Gruppe zum Ziel.

Die 3. Quartalsprüfung in allen Fächern (Englisch, Nepali, Mathematik, General Science, Sozialkunde und Tibetisch wurde vorbereitet und abgehalten.

Und hier berichten wir von einer wichtigen Neuerung:
In den Vorjahren hatten die Nonnen nach den Prüfungen Gelegenheit, ihre Familien zu besuchen. Ab diesem Jahr wird der Abschluss des Schuljahres parallel zur Kailash Bodhi School stattfinden. Die Prüfungsaufgaben wurden auch von den Lehrkräften der KBS korrigiert und bewertet. Alle unsere Mädchen haben in den jeweiligen Leistungsstufen das Ziel erreicht. Lediglich bei 3 Mädchen gibt es noch Förderbedarf. Das ist wirklich großartig!

Die Abschlussprüfung in Buddhistischer Philosophie fand wieder im Kloster statt.

Auch auf der Baustelle unseres Gästehäuschens geht es voran. Die Fenster sind eingesetzt und in der Küche und in den Bädern wird fleißig gearbeitet.

Nun bleibt uns für heute nur noch, Ihnen/euch allen wunderschöne Wintertage zu wünschen.

Klicke auf das Bild, um es vergrößert darzustellen.

Weihnachtsgrüße und gute Wünsche für 2020

Während die älteren Nonnen in dieser Woche im 3. Test zeigen mussten, was sie in den letzten Monaten gelernt hatten, schickten uns die Kleinsten diese Weihnachtsgrüße und guten Wünsche für das Jahr 2020.

Lama Gondup schickte uns diese Botschaft:

Dear  kind Iris la and (buddha tara foundation)  all kind members   wish you  all very happy merry Christmas  and  happy new year of 2020!!!

May  blessing  of Buddha  and  Green Tara  coming new year bring you lots of happiness and rejoicement  life and  keep you always healthy.

Lots of wishes  for coming christmas and  new  year !!!  

Tashi delack
from  lama gondup
kunsang choling nunnery

Wir alle vom Buddha Tara Förderkreis schließen uns diesen Wünschen an und verbinden sie mit tiefer Dankbarkeit für all die großzügige Unterstützung, die wir auch in diesem Jahr wieder erfahren durften.

Unsere Bitte vom 6. Oktober wurde erfüllt

und wir können glücklich und dankbar berichten, dass nun auch die noch fehlenden
5000 EUR auf unserem Konto eingegangen sind.

Das Bautagebuch wird natürlich immer ergänzt, und ihr findet es hier:

Bautagebuch

Inzwischen wurden vor der Rückseite und einer Seite die Stützmauern fertiggestellt und
links neben dem Gästehaus eine Treppe gebaut. Auch der Außenputz des Hauses ist vollständig. Nun geht der Innenausbau weiter. Wir sind gespannt und hoffen, euch
auch davon bald aktuelle Bilder zeigen zu können.

Nun wollen wir euch einen kleinen Eindruck eines ganz normalen Tagesablaufs
(es war der 25. November 2019) schicken: Frühstück, Zusammenkunft vor dem Tempel am Morgen (sind die Hände sauber?), Unterricht, Pausen, Mittagessen, Abendpuja

Frühstück

Zusammenkunft vor dem Tempel

Unterricht

Pausen

Mittagessen

Abendpuja

Wir alle vom BTF wünschen euch schöne Adventstage und
grüßen euch herzlich

Es gibt (eigentlich nur gute) Neuigkeiten

Die heftigen Regenfälle des Monsuns lassen nach, und es wechseln sich Regen- und Sonnentage ab.
„Es wird kälter“, schreibt Khenpo.

Auf der Baustelle unseres Gästehäuschens ist wieder Leben eingekehrt. Die Außenwände sind verputzt. Die Handwerker arbeiten im Innenbereich, es geht voran.

Das bedeutet für uns, dass wir nun verstärkt noch einmal alle unsere Kontakte bitten, uns zu helfen, die restlichen 5.000 € von den veranschlagten 15.000 € für den Innenausbau zusammenzubringen. Danke an alle, die uns schon einen Beitrag überwiesen haben. Die Spendensäulen und das Bautagebuch findet ihr hier:

https://buddhatarafoerderkreis.wordpress.com/wie-du-helfen-kannst/werde-baupate/

Ab dem 23. September fanden 1 Woche lang die 2. Quartalsprüfungen in diesem Schuljahr statt. Wir sind gespannt, wie unsere Schülerinnen im Vergleich zur Kailash Bodhi School abschneiden. Seit diesem Jahr orientieren wir uns mit dem Unterricht und auch mit den Tests am Lehrplan dieser Schule. Das Ziel ist, die Nonnen nun Schritt für Schritt auf den Sekundarschulabschluss vorzubereiten. Wir sind Karma Choezom, der Schulleiterin, unendlich dankbar, dass sie die Lehrpläne ausgearbeitet und die Prüfungsaufgaben erstellt hat, unsere jungen Lehrerinnen unterstützt und bei Bedarf schult.

Ab dem 5. Oktober ist 1 Woche schulfrei. In Nepal wird das Dashein-Fest gefeiert, das größte und wichtigste Nationalfest, das nach den vielen Vorbereitungen (Putzen und Schmücken der Häuser, Wohnungen und Straßen, Einkaufen neuer Kleidung) 10 Tage dauert. Es wird der Sieg der Götter über das Böse gefeiert. Wir haben unseren Lehrerinnen als Dankeschön für ihr Engagement je 25 € geschenkt.

Wir alle vom BTF wünschen einen bunten Herbst

Hitze – Regen – Urlaub – Monsun

Das sind alles Ursachen, warum es seit Juli keine Nachrichten gab.
Aber ein paar Infos wollen wir doch weitergeben:

Eine gute Nachricht ist, dass der Monsun bis jetzt keine größeren Schäden angerichtet hat. Es sieht zwar noch ein bisschen wild aus auf dem Gelände, aber das wird sich sicher bald ändern.

So hoffen wir, dass im September auch an unserem Gästehäuschen weitergearbeitet werden kann. Unser Bautagebuch findet ihr hier: https://buddhatarafoerderkreis.wordpress.com/wie-du-helfen-kannst/werde-baupate/

Lama Gondup laesst es sich allerdings nicht nehmen, wenn es mal nicht regnet,
an der Rückseite des Gästehäuschens eine Stützmauer anzubringen, um einem Erdrutsch vorzubeugen.

 

Eine gute Errungenschaft ist, dass nun auch 1 x in der Woche die Müllabfuhr kommt.

Der Regen hat natürlich auch seine guten Seiten. Alles wächst und gedeiht, z. B. der Avokadobaum und die Kaffeebäumchen. Gemüse wird erst nach dem Monsun gesät.

Und nun sollen von den Nonnen auch Räucherstäbchen produziert werden, um einen weiteren Beitrag zur finanziellen Unabhängigkeit zu leisten. Für diesen Versuch wurde eine Metallhalle aufgestellt, die bei einem Misslingen auch wieder leicht abgebaut werden kann.

Alle Nonnen und auch Lama Gondup, Khenpo, die Lehrerinnen und Köchinnen sind gesund und munter, und die Jüngsten haben sich auch schon gut eingelebt.

Wir grüßen euch alle herzlich und wünschen einen schönen Restsommer

Iris, Ursula und Kerstin

Der Monsun hat begonnen

Deshalb geht es auf der Baustelle unseres Gästehäuschens etwas langsamer voran, manchmal kann auch tagelang nicht gearbeitet werden.  Dies sind die letzten Bilder.

Aber bei uns ist Sommer, und wir sind eifrig dabei, 15.000 € für die Innenausstattung zu sammeln .So haben wir z. B. auf 6 Flohmärkten bereits 2115 € eingenommen. Ein großes Dankeschön an die Spenderin der vielen wertvollen Gegenstände. Das reicht natürlich noch nicht, deshalb freuen wir uns über jede Spende. Vielleicht hab ihr in eurem Bekanntenkreis Nepalbegeisterte, die das Gästehäuschen auf dieser letzten Etappe unterstützen möchten.

Die Tibeter feiern in den ersten 2 Juni-Wochen Saga Dawa. Lama Gondup, Khenpo Karma Yeshe und alle Nonnen zelebrieren täglich verschiedene Rituale. Viele Gegenstände auf dem Altar, z. B. Tormas,  wurden von den Nonnen gefertigt.  In die Gebete sind alle Unterstützerinnen und Unterstützer eingeschlossen.

Und so sieht eine „normale“ Woche aus:

Jeden Montagmorgen versammeln sich alle im Hof vor dem Tempel zu Gymnastik, abwechselnd hält eine Nonne eine kleine Rede oder liest etwas vor, dann wird die Nationalhymne gesungen. Nach der Überprüfung von Sauberkeit und Hygiene gehen die Nonnen in ihre Klassenräume.

Der Vormittag ist den verschiedenen Bereichen des tibetischen Buddhismus gewidmet. Die Nonnen lernen das Lesen und Schreiben der religiösen Texte und das Spielen der traditionellen Instrumente, erhalten Unterricht in buddhistischer Philosophie und lernen die verschiedenen Pujas, um dann auch in den Ablauf aktiv einbezogen zu werden.

Am Nachmittag findet von 13 – 16 Uhr der „weltliche“ Unterricht statt. In 7 Klassen unterrichten unsere 4 Lehrerinnen Nepali, Englisch, Mathematik, Sozialkunde und Wissenschaften. Da nur 4 Klassenräume zur Verfügung stehen, sind jeweils 2 Klassen in einem Raum. Nur die 4. Klasse, die besonders viel Betreuung braucht, hat einen Raum für sich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir wünschen euch einen wunderschönen Sommer.