Vorwort

Hervorgehoben

Liebe Besucherin, lieber Besucher, liebe Patin und lieber Pate,

in diesem Blog findest Du immer wieder aktuelle Beiträge aus dem Leben des Klosters.
Auf diese Weise kannst Du ein wenig am Leben im Kloster teilnehmen. Die Beiträge sind in chronologischer Reihenfolge sortiert; der neueste Beitrag ist immer oben. Wenn Du auf ein Bild klickst, so wird dieses in einem neuen Tab vergrößert dargestellt. Eine Zahl in der Sprechblase oben rechts weist auf einen Kommentar hin. – Mehr Infos findest Du auch bei den Presseartikeln. Wir freuen uns über Deinen Kommentar zu den Beiträgen.
Die Besuchsberichte findest Du hier

Unterrichtsstart im neuen Computerraum − Lehrerinnen-Team komplett!

Wir freuen uns sehr: Dank der großzügigen Nachlassspende, die unser Verein erhalten hat, konnte als erstes Projekt der neue Computerraum fertiggestellt werden. Am 8. August hat bereits der Unterricht mit der − ebenfalls neuen − Computerlehrerin Sabina Dewali begonnen. Zuvor haben Lama Gondup und Khenpo Karma Yeshe den Raum mit einem kleinen Ritual eingeweiht und die neue Technik erfolgreich ausprobiert.  

Nach einigen Veränderungen ist jetzt mit der neuen Computerlehrerin auch das Lehrerinnen-Team komplett. DIe sechs Lehrerinnen unterrichten die Nonnen in insgesamt 7 Klassenstufen sowie der KIndergarten- und Vorschulgruppe. Hier könnt ihr sie kennenlernen:

Außerdem geht auch im Kloster die Vorsorge in Sachen Corona weiter: 25 Nonnen im Alter von 5 – 18 Jahren haben nun die zweite Corona-Impfung erhalten und sind damit zumindest vor schweren Verläufen im Falle einer Infektion geschützt.

Mögen sie und alle sicher und gesund durch die nächsten Monate dieses Jahres kommen!  

Die Monate Mai und Juni

waren sehr ereignisreich, darüber wollen wir natürlich auch berichten.

Nach den kurzen Ferien wurden in einer festlichen Feierstunde von Lama Gondup die Zeugnisse und Preise des vergangenen Schuljahres verteilt.

Unsere  Mitgliederversammlung am 26. Juni in Ulm war eine sehr harmonische Veranstaltung mit Neuwahlen des Vorstands, aktuellen Berichten aus dem Kloster und regem Austausch mit den Teilnehmerinnen.

Eine lebendige Präsentation unterstrich den Vorstandsbericht mit Bildern

vom Neubau der „Medical Rooms“, die wir mit einer großzügigen, zweckgebundenen  Nachlassspende auf Wunsch von Lama Gondup errichten können,

von der Umgestaltung und Renovierung eines Klassenzimmers in einen Computerraum, der seiner Vollendung entgegensieht. Die Technik ist schon bestellt,

und der nun endlich voranschreitenden Fertigstellung unseres Gästehauses, das ja wegen Corona und anderen Schwierigkeiten in Nepal mehr als 2 Jahre ruhen musste. Da können wir leider jetzt schon sagen, dass unsere Rücklagen für eine schöne Innenausstattung nicht reichen werden, denn die Preise in Nepal haben sich teilweise verdreifacht. Für eine Spende würden wir uns auch ein Geschenkchen einfallen lassen – vielleicht eine kostenlose Über-nachtung im nächsten Jahr im Gästehaus, oder eine Rolle Tara-Gebetsfähnchen (25 Fähnchen) für den Garten? 

Das neue Schuljahr hat begonnen, und wir haben nun eine 7. Klasse. Alle Schülerinnen haben die Bücher für das neue Schuljahr bekommen und absolvieren z. Zt. die Quartalsprüfungen.

2 Lehrerinnen haben uns verlassen, die Gründe sind Masterstudium und Heirat. Wir sind zuversichtlich, dass sich die Nachfolgerinnen schnell einarbeiten und die erfolgreiche Arbeit fortsetzen werden.

Zu den 7 neu aufgenommenen Nonnen vom  März haben sich noch weitere 6 Mädchen bei uns eingefunden und um Aufnahme gebeten. Für alle haben wir noch keine Patinnen/Paten gefunden. Bitte hört euch einfach in eurem Bekannten- /Verwandtenkreis um. Die Patenschaften sind für uns und das Kloster die finanzielle Grundlage, um Monat für Monat die auch in Nepal ständig steigenden Kosten decken zu können. 69 Nonnen leben jetzt im KCN an einem sicheren, behüteten Ort. Wir sind dankbar für jede Unterstützung.

Und die 2. Köchin, die 3 Monate bei uns war, hat sich nun doch entschlossen zu heiraten. Zum Glück wurde schnell eine neue Hilfe für Tulsi gefunden.

Unser neues BTF-Team grüßt euch alle ganz herzlich und wünscht euch einen wunderschönen Sommer,

Gabriela, Helke,  Iris, Kerstin

Anm.: Die Bilder werden vergrößert, wenn man auf ein Bild klickt. In einer Galerie kann man mit > oder > blättern und mit x die Galerie wieder schließen.

Juhuuuu – Ferien

Eine Woche Jahresabschlussprüfungen sind geschafft, und 2 Wochen Ferien sind zur Erholung angesagt. In den vergangenen Jahren waren das immer mindestens 4 Wochen. Aber wegen der schwierigen „Corona-Jahre“ wurde beschlossen, das neue Schuljahr schon am 2. Mai zu  beginnen. So können auch nur die Mädchen, die aus Boudhanath oder Swayambhunath zu uns gekommen sind, ein paar Tage bei ihren Familien verbringen.

Aber heute ging es zu einem ganztägigen Ausflug mit Picknick. Ziel war Namo Buddha, eines der wichtigsten tibetisch-buddhistischen Heiligtümer Nepals, etwa 40 km von Kathmandu entfernt.

Die Kleinen durften schon vor dem Tempel in ihren Bus einsteigen, die Großen gingen zu Fuß vom Kloster zum 2. Bus.

Das Mittagessen brachten die beiden Köchinnen und unsere älteren Nonnen mit einem extra Fahrzeug.

Der Besuch der Klosteranlage war der Höhepunkt  dieses Tages.

Wie gern wären wir dabei gewesen.

Diese neuen Nachrichten aus dem Kloster KCN…

…stimmen uns zuversichtlich, und mit Lama Gondup und Khenpo Karma Yeshe packen wir die großen Schwierigkeiten an, mit denen jetzt natürlich auch die Menschen in Nepal Tag für Tag zu kämpfen haben. Wir verfolgen die Nachrichten und versuchen, mit unseren Möglichkeiten die Konsequenzen, die die weltweite Situation und Corona besonders für die Lebenshaltungskosten bedeuten, etwas zu mildern.

Die Zeit nach den Prüfungen in Buddhistischer Philosophie und Tibetisch ist nun ausgefüllt mit den Vorbereitungen auf das Examen in den Fächern Mathe, Englisch, Nepali, Science und Social Studies, das am 10. April startet.

Vier Lehrerinnen haben sich ein weiteres Jahr um die Ausbildung der Mädchen gekümmert. Dafür bekamen sie von uns ein Dankeschön.

Dass die Mädchen bei Kräften bleiben, dafür sorgen jetzt endlich wieder 2 Köchinnen. Seit wir denken können, gehört Tulsi schon zum Kloster. Jetzt hat sie in Sarita eine erfahrene  junge Frau an ihrer Seite.

Vor einem Monat sind sieben Mädchen neu aufgenommen worden. Wir sind sicher, dass sie sich wohlfühlen. Drei Nonnen haben im Januar das Kloster verlassen. Sie waren mehrere Jahre bei uns, und wir hoffen und wünschen, dass sie das, was sie an Unterstützung und Liebe erfahren haben, für eine gute Zukunft nutzen können. Ihre Patinnen übernehmen gern die Unterstützung für eine der sieben „Neuen“, aber für vier Mädchen suchen wir nun eine neue Patin oder Paten, um die Grundbedürfnisse der Mädchen decken zu können. Vielleicht kennt ihr Menschen, die dazu bereit sind − dann freuen wir uns sehr, wenn ihr die Information weiterleitet und sie sich bei uns melden!

Wir alle vom BTF wünschen euch wunderschöne Frühlingstage und fröhliche Ostern. Passt weiterhin gut auf euch auf und bleibt gesund.

Jahreswechsel – Wasser-Tiger-Jahr  2149

2 Wochen waren die Nonnen gefordert, ihr im letzten Jahr erworbenes Wissen in Tibetischer Sprache und Schrift und Buddhistischer Philosophie unter Beweis zu stellen. Die Ergebnisse erhalten sie dann nach dem Examen in den Fächern Mathe, Englisch, Nepali, Social Studies und Science.

Die Feiern zum Tibetischen Neujahr (Losar) fielen in diesem sehr reduziert aus, weil ein Wurzellama der Nyingma-Tradition in Indien gestorben ist. Ein besonderes Ritual für ihn wurde auf einem anderen Hügel zelebriert.

Im Kloster wurden aber Gebetsfähnchen aufgehängt und Tausende Windpferdchen trugen viele Wünsche für Frieden auf der Erde und gute Gesundheit für alle Unterstützerinnen und Unterstützer in den Kosmos.

Einen Eindruck von den prächtigen 3-tägigen Mahakala-Ritualen mit abschließender Feuerpuja zu bekommen,  ist auch für uns etwas ganz Besonderes, und berührt uns sehr.

Wir sind dankbar, dass auch in unserem Nonnenkloster täglich für alle Menschen und Tiere in der Ukraine in dieser schwierigen Zeit gebetet wird. Diese Verbindung gibt uns Kraft und Hoffnung.

Möge das Wasser-Tiger-Jahr allen Kriegsgebieten auf dieser Erde Frieden bringen!

Ihr Lieben alle,

Diesen herzlichen Grüßen und guten Wünschen aus „unserem“ kleinen Kloster schließen wir uns mit einem großen Dankeschön an.

Habt alle schöne, entspannte und friedliche Festtage und startet fröhlich oder eben besinnlich – wie es für euch stimmt – in das Jahr 2022.

Iris und das ganze Team vom BTF

Eine kleine Nachricht, die große Hoffnung weckt

In Nepal sinken die Corona-Infektionen und auch die Todesfälle, die mit Corona
in Zusammenhang stehen.

Die Reisebeschränkungen sind gelockert, 2-fach Geimpfte dürfen einreisen und
müssen auch nicht in Quarantäne.

Im Kunsang Choling Nunnery sind alle über 18-Jährigen vollständig geimpft, und die Impfung für die Jüngeren wird sehnsüchtig erwartet.

Die Schülerinnen waren mit ihren Lehrerinnen zu einer eintägigen Lernfahrt unterwegs. Es ist schön, dass ihnen im Rahmen des Unterrichtes auch einmal so ein Ausflug geboten wird.

Wir vom BTF wünschen euch allen noch schöne Herbsttage und eine friedliche Adventszeit.

Wir atmen auf

und sind glücklich, und teilen heute gern diese Nachrichten und die neuen Fotos mit euch.

Alle an Covid-19-Erkrankten (Lama Gondup, 1 Köchin und 7 Nonnen) sind wieder gesund.

Wir danken euch von Herzen für eure Gebete, guten Gedanken und finanzielle Unterstützung. Wir haben Spenden in Höhe von 2495 € bekommen. Damit konnten wir die Behandlungen im Krankenhaus bezahlen und dem Kloster Geld für Medikamente, Vitamine und Aufbaukost überweisen, und auch für die 75 Tests – der größte Posten über 1034 €  – hat das Geld gereicht.

Das neue Schuljahr hat begonnen. Wir haben jetzt 7 Klassen: 1 Vorschulklasse und die Klassen 1 – 6. Der Stoff in Klasse 6 ist natürlich anspruchsvoller, und es war uns bewusst, dass wir eine 5. Lehrerin einstellen müssen. Sie wird die Vorschulklasse und die Klasse1 übernehmen. Ihr Name ist Pema Dura.

Die neuen Bücher sind bereits eingetroffen und wurden gleich in Augenschein genommen.

Bevor der Unterricht für dieses Schuljahr starten konnte, mussten alle Mädchen, die im letzten Schuljahr den Unterricht besucht haben, eine Prüfung ablegen, damit das Gelernte überprüft und die Einteilung in die Klassen vorgenommen werden konnte. Auf die Ergebnisse sind wir gespannt. Die Lehrerinnen werden aber wieder ins Kloster kommen, da der neue Stoff anspruchsvoller ist und schwierig online vermittelt werden kann. Wir hoffen, dass alle weiterhin vorsichtig sind.

In etwa 6 Monaten sollen alle Bewohnerinnen und Bewohner des Klosters und auch die Lehrerinnen wieder getestet werden.

Bitte schließt unser kleines Nonnenkloster auch weiterhin in eure Praxis ein, so wie Lama Gondup, Khenpo Karma Yeshe und die Nonnen auch jeden Tag für uns alle beten. Eure Unterstützung, die Gebete und guten Gedanken stärken die Verbindung und geben Kraft und Vertrauen. Danke.

Bleibt gesund und zuversichtlich.

Wir alle vom BTF wünschen euch noch schöne Restsommertage.

Es fällt mir sehr schwer

euch diese Nachricht zu schreiben. Leider hat es während des harten Lockdowns
in Nepal, der immer wieder verlängert wurde, nun auch in unserem
kleinen Nonnenkloster einen Covid-19-Ausbruch gegeben. Am schlimmsten ist Lama Gondup betroffen, und auch 7 Nonnen wurden positiv getestet.

Wir haben noch keine genauen Informationen, wissen aber, dass sie ärztlich gut betreut sind und sich innerhalb des Klosters in Quarantäne befinden. Zur Stärkung der Abwehrkräfte wird jetzt bei der Ernährung aller besonderer Wert auf eine vitaminreiche und aufbauende Kost gelegt.

Im Kloster wird auch weiterhin täglich für uns alle gebetet, damit wir gesund durch diese schwierige Zeit kommen.

Gerade jetzt wird die Kraft auch unserer Gebete gebraucht für das Kloster; unser Projekt und für Nepal.

Im Vorstand haben wir überlegt, wie wir jetzt auch finanziell unterstuetzen können. Wir haben die Gehälter für unsere 4 Lehrerinnen für das  2. Halbjahr 2021 im voraus überwiesen und auch die Patenschaftsgelder und Spenden für Gebete und Pujas für Kranke und Verstorbene. So können Khenpo Karma Yeshe und die beiden Nonnen Ani Jangschup und Ani Kalsang Khandro besser planen, denn sie haben nun die ganze Verantwortung. Die Genesung von Lama Gondup wird sicher Monate dauern.

Die Kosten für den Unterhalt des Klosters steigen staendig. Dazu kommen jetzt noch die Arztbesuche, Tests, Medikamente usw.

Im Hinblick auf diese Ausnahmesituation bitten wir euch herzlich um zusaetzliche finanzielle Unterstützung, soweit das für euch möglich ist. Vielen Dank.

Bleibt behütet und gesund und habt einen schönen Sommer!

Iris Fricke